Aktienrückkäufe

Der Vorstand der Asian Bamboo AG hat, wie bereits angekündigt, von der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 5. Juni 2009 zum Erwerb eigener Aktien Gebrauch gemacht und am gleichen Tag beschlossen, im Zeitraum vom 9. Juni 2009 bis spätestens zum 31. Dezember 2009 bis zu 100.000 Aktien der Asian Bamboo AG über die Börse zu erwerben.

Das Aktienrückkaufprogramm dient dazu, den Handlungs- und Finanzierungsspielraum der Asian Bamboo AG zur Umsetzung ihrer Wachstumsstrategie abzusichern. Der Erwerb der eigenen Aktien erfolgt über die Börse. Der von der Gesellschaft gezahlte Gegenwert der Aktien (ohne Erwerbsnebenkosten) darf den Eröffnungskurs im Xetra-Handel am Handelstag an der Frankfurter Wertpapierbörse, Frankfurt am Main, um nicht mehr als 10 % überschreiten oder unterschreiten. Es werden nicht mehr als 25 % des durchschnittlichen täglichen Aktienumsatzes der Asian Bamboo AG über die Börse durch die Gesellschaft erworben. Der durchschnittliche tägliche Aktienumsatz wird berechnet auf der Grundlage des durchschnittlichen täglichen Handelsvolumens der 20 Börsentage vor dem Datum des Aktienerwerbs. Der Aktienrückkauf wird durch ein Finanzinstitut durchgeführt werden, das unabhängig und ohne Beeinflussung durch Asian Bamboo AG über den Zeitpunkt des Rückerwerbs der Aktien der Asian Bamboo AG entscheidet.

Über die Fortschritte des Aktienrückkaufprogramms informieren wir regelmäßig auf dieser Website:

> Übersicht der im Rahmen des Rückkaufprogramms getätigten Erwerbe
Gemäß Art . 4 Abs. 4 der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003

Impressum | © 2014 Asian Bamboo AG